Ceylon Dutch

Aus Deutsche Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ceylon Dutch
Dachsprache(n) Niederländisch
(1658–1801)
Englisch
(ab 1801)
Erste schriftliche Erwähnung 17. Jahrhundert
Länder Ceylon
Weitere Informationen
Sprachfamilie Indogermanisch
Sprachgruppe Germanisch
Sprachuntergruppe Kontinentalwestgermanisch
Erloschen seit

nach 1907

Ceylon Dutsch (ndl. Ceylon-Negerlands), engl. Bezeichnung einer ausgestorbenen Kreolsprache, die auf dem Neuniederländischen basierte und 17./19. Jahrhundert auf dem damaligen Ceylon gesprochen wurde. Gelegentlich wird in der älteren Niederlandistik und Germanistik auf diese Sprachvariante verwiesen.

Sprachgeschichte

1658–1795 wurden weite Teile Sri Lankas, dem alten Ceylon, von der Vereinigten Ostindischen Kompanie (ndl. Verenigde Oostindische Compagnie) der Niederlande beherrscht und so ließen sich auch zahlreiche Niederländer auf der Insel nieder. Das Neuniederländische jener Zeit nahm dort rasch eigenständige Züge an, die es rasch von der europäischen Variante entfernte.

1795, während der französischen Revolutionszeit, ward Ceylon von Großbritannien erobert, die bestehenden VOC-Niederlassungen (ndl. VOC-Factorij) durch engl. Handelsposten ersetzt und 1801 Englisch als Amtssprache eingeführt.
Viele Niederländer, und mit ihnen zahlreiche Ceylon-Portugiesen, nahmen ab 1840 die neue Amtssprache als Hauptumgangssprache an und beide Bevölkerungsgruppen wurden vonseiten der engl. Verwaltung einheitlich als Burgher Community zusammengefasst; „Burgher“ ward zur Sammelbezeichnung aller Europäer Ceylons, zu denen später auch asiatische Bevölkerungsteile traten.

Dennoch blieb Niederländisch (sowohl in hochsprachlicher als auch in kreolisierter Form) auf Ceylon lange Zeit lebendig: So war es beispielsweise Kirchensprache der niederländisch-reformierten Gemeinde Colombos.

1897 ward von zweisprachigen Niederländern die Holländische Gesellschaft Ceylons und 1907 von inzwischen rein englischsprachigen Burghern die Gesellschaft Dutch Burgher Union of Ceylon gegründet, zu einer Zeit, wo das Standardniederländische auf Ceylon nur noch von etwa sechs oder acht Personen gesprochen wurde. Die Dutch Burgher Union löste in der Folge die holländische Gesellschaft ab.

1930/50 verließen das Gros der Burgher die Insel und siedelten sich in anderen Teilen des englischen Kolonialreiches an. So ward Ceylon Dutch 1930 als Kirchensprache durch das vorherrschende Englische ersetzt. Die Burgher stellen heute eine verschwindend kleine Minderheit auf Sri Lanka dar, deren Anzahl in den 1980er Jahren auf etwa 34 000 geschätzt wurde.

Verhältnis zum Afrikaans

In der älteren Niederlandistik und Germanistik ist vielfach behauptet worden, dass Ceylon Dutch zahlreiche Übereinstimmungen mit dem Afrikaans besessen habe, und es ward nun die These aufgestellt, dass diese Sprache fast die gleichen sprachlichen Veränderungen durchfahren habe, wie die in Südafrika beheimate Tochtersprache des Niederländischen. So hatten beide Sprachvarianten einen grammatikalischen Firmenabbau und zahlreiche Vereinfachungen aufzuweisen. 1905 gelang es dem niederländischen Sprachwissenschaftler Dirk Christiaan Hesseling, diese (heute als zufällig erwiesenen) sprachlichen Gemeinsamkeiten zwischen Afrikaans und Ceylon Dutch in einer Studie nachweisen. Vielfach ward in der damaligen sprachwissenschaftlichen Literatur darauf verwiesen, dass 1925 mit Abraham Jacob de Klerk ein reformierter Pfarrer aus Kapstadt nach Colombo geholt worden wäre, weil dieser dort in seiner Muttersprache hätte predigen können. Nach heutiger Sachlage kann diese Behauptung in den Bereich der Legenden verwiesen werden, da de Klerk in Colombo höchstwahrscheinlich auf Englisch predigte.

Siehe auch

Literatur


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel basiert gänzlich auf einem Wikipediaartikel oder teilweise auf einer Bearbeitungsversion eines Wikipediaartikels. Der Inhalt dieser Seite ist unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.