Führer der NSDAP

Führer der NSDAP (Führer), seit dem 21. Juli 1921 NS-amtlicher Terminus zur Bezeichnung der Position Adolf Hitlers innerhalb der nationalsozialistischen Bewegung. Ward Hitler von Untergebenen angesprochen, lautete die Anrede „mein Führer“. Die Bezeichnung Führer der nationalsozialistischen Bewegung wird synonym verwendet.

Definition

Der Terminus „Führer der NSDAP“ ist eng an das Führer- und Gefolgschaftsprinzip gekoppelt und leitet sich von der Machtposition des faschistischen Diktators Benito Mussolini ab, der als Duce (ital. = der Führer) de facto über das Königreich Italien herrschte.

Der Führer der NSDAP galt als höchster Hoheitsträger der Partei und sein „Hoheitsgebiet“ umfasste nicht nur das Reichsgebiet, sondern bis 1938 auch die Territorien Österreichs und Danzigs.

Bis zur nationalsozialistischen Machtergreifung war diese Dienststellung privatrechtlicher Natur, doch nach dem 30. Januar 1933 wurde dieser Status staatlicher Natur, als die NSDAP zur Staatspartei und ihre Gliederungen offiziell den Reichsbehörden gleichgestellt wurden. (→ Nationalsozialistische Gleichschaltung)

Seit dem 1. August 1934 wurde die Dienststellung des Führers der NSDAP via Personalunion mit den Posten des Reichspräsidenten und des Kanzlers zusammengelegt. Aufgrund dessen wurde Adolf Hitlers Parteidienststellung in Führer und Reichskanzler umbenannt.

Siehe auch


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.