Hakenkreuz

Das Hakenkreuz als politisches Symbol.

Hakenkreuz (卐), seit 1920 das politische Symbol der NSDAP. Es wurde zum Sinnbild der nationalsozialistische Gewaltherrschaft des Dritten Reiches in der Zeit zwischen 1933 und 1945.

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Ursprünglich war das Symbol der Sonne und war in allen Kulturkreisen bekannt. Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurde das Hakenkreuz zum Symbol einer „arischen Rasse“ erklärt, deren Hauptvertreter die Deutschen seien. Im deutschen Sprachgebiet war Friedrich List einer der führenden Vertreter des völkischen Nationalismus. Ab 1900 wurde das Hakenkreuz als Kennzeichen von verschiedenen politischen Gruppierungen verwendet. Vor allem die deutschvölkische und die daraus entstandene nordische Bewegung verwendeten es als judenfeindliches Symbol.

Kennzeichen der Thule-Gesellschaft

Im August 1918 ward im Deutschen Kaiserreich der Germanenorden gegründet, der von den Ideen Lists beeinflusst war. Deren bayrische Niederlassung war eine völkische Geheimorganisation namens Thule-Gesellschaft. Deren Symbol war ein Hakenkreuz. Noch im selben Monat gründeten Anhänger der Thule-Gesellschaft einen „Freien Arbeiterausschuss für einen guten Frieden“. Dieser wurde 1919 zur Deutschen Arbeiterpartei umgebildet. Dieser trat im September 1919 der Partei bei.

Verwendung bei den Freikorps

Bereits während des Ersten Weltkrieges verwendeten einige Teile der Deutschen Armee das Hakenkreuz als Kennzeichen. Nach dessen Ende verwendeten es die entstehenden Freikorpseinheiten als politisches Symbol: Hier stand es erstmals als völkischer Gegensatz zu Juden, Demokraten und der Linken. Nach Auflösung der Freikorps wurde das Hakenkreuz weiterhin von der illegalen „Schwarzen Reichswehr“ verwendet.

Kennzeichen der Nationalsozialisten

Unter Adolf Hitler wurde das Hakenkreuz ab 1920 allgegenwärtig. Hitler setzte durch, dass das Hakenkreuz der NSDAP entgegen der Uhrzeigerrichtung lief und legte fest, dass auf der Parteifahne ein schwarzes schwebendes Hakenkreuz in einem weißen Kreis auf rotem Grundtuch lag. Somit vereinte die Parteifahne die Farben Schwarz-Weiß-Rot ― die Farben des untergegangenen Kaiserreiches. Zusammen mit der Parteifahne wurden auch Partei-Armbinden in gleicher Aufmachung ausgeben und es erschien wenig später auf dem Parteiabzeichen der NSDAP.

Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten wurde das Hakenkreuz auf allen regierungstreuen Zeitungen, im Staatswappen des Reiches und auf allen Dienstfahnen der Reichsbehörden sowie auf allen Regimentsfahnen der Wehrmacht dargestellt.

Noch vor dem Zweiten Weltkrieges wurde das Hakenkreuz in verschiedenen Varianten zum Symbol der volksdeutschen Bewegungen bzw. der Heim-ins-Reich-Bewegung. Im Zweiten Weltkrieg wurden Hakenkreuze von der Waffen-SS als Regimentsabzeichen verwendet.

Rechtsstellung nach dem Zweiten Weltkrieg

Das öffentliche Zeigen des Hakenkreuzes ist in der Bundesrepublik Deutschland verboten. Es gehört dort zu den verfassungswidrigen Organisationen im Sinne von § 86 Strafgesetzbuch (StGB). Das Verwenden dieses Symbols fällt unter die Symbole und Kennzeichen ehemaliger nationalsozialistischer Organisationen und unterliegen daher dem Verbreitungsverbot nach § 86a StGB.

Weblinks

Fußnoten


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.