Luxemburgisch

Aus Deutsche Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche


Duden.jpg Hinweis: Die in diesem Artikel angewendete Rechtschreibung richtet sich nach den Vorgaben des Dudens.

Luxemburgisch [ˈlʊksm̩ˌbʊʁɡɪʃ] (Abk. Lux.), auch Letzeburgisch [ˈlɛʦəˌbʊʁɡɪʃ], Substantiv, Neutrum, Glottonym. Eigenname eines westmitteldeutschen Dialektes, der auf moselfränkischer Grundlage fußt. Heute als eigenständige Nationalsprache Luxemburgs und im Großherzogtum als germanische Einzelsprache aufgefasst. Darüber hinaus deklariert der Begriff die luxemburgische Staatsangehörigkeit.

l~ (Abk. lux.), Adjektiv, Attribut, Gesamtluxemburg, das Großherzogtum, Belgisch-Luxemburg, die Luxemburger und die letzeburgische Sprache betreffend, für diese charakteristisch sein. Es wird allein bei namenähnlichen Fügungen oder in Fällen der Substantivierung großgeschrieben, ansonsten herrscht die adjektive Kleinschreibung.

Siehe auch


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.