Niederländisch

Aus Deutsche Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche


Duden.jpg Hinweis: Die in diesem Artikel angewendete Rechtschreibung richtet sich nach den Vorgaben des Dudens.

Niederländisch [ˈniːdɐˌlɛndɪʃ] (Abk. NL., Ndl.),Substantiv, Neutrum, Glottonym. Eigenname verschiedener westgermanischer Sprachen, die sich heute als Teil (Dialekt) der niederländischen Sprache betrachten. Der Sprachraum ist mit einem niederfränkischen, niederdeutschen und ripuarischen Sprachgebiet dialektal dreigeteilt. Es ist heute allgemein üblich, auch das Westfriesische dem niederländischen Sprachgebiet zuzuschlagen, da dort Niederländisch seit Jahrhunderten die Kultur- und Dachsprache darstellt. Heute als Kurzbezeichnung auf das Standardniederländische und die niederländische Staatsangehörigkeit angewandt. Es stellt das Pendant zu Oberländisch dar.

n~ (Abk. nl., ndl.), Adjektiv, die Niederlande, die Niederländer und die niederländische Sprache betreffend, für diese charakteristisch sein. Es wird allein bei namenähnlichen Fügungen oder in Fällen der Substantivierung großgeschrieben, ansonsten herrscht die adjektive Kleinschreibung.

Synonyme

Etymologie, Anwendung

Der Name Niederländisch führt sich auf die geografische Lage der Niederlande ab. Es umfasste im Gegensatz zum südlicheren Oberländischen alle festlandgermanischen Sprachen, die sich nördlich der Benrather Linie befanden. Er diente auch bis 1815 offiziell als Sammelbegriff des Flämisch-Brabantischen, Brabantisch-Holländischen, Kleverländischen und des Niederdeutschen. Nach der Gründung des Königreiches der Vereinigten Niederlande (1815) wurde Niederländisch zur amtlichen Bezeichnung der germanischen Staatssprache des Landes, indes dort Niederdeutsch (ndl. Nederduytsch) aufgegeben wurde.

Siehe auch


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.