SS-Runen

Aus Deutsche Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem der SS, basierend auf dem SS-Zivilabzeichen

SS-Runen (ᛋᛋ), äußeres Kennzeichen der Gesamt-SS. Seit März 1933 waren sie vor allem auf den Kragenspiegeln der kasernierten SS-Verbände angebracht.[1] Die SS-Runen stehen heute als bekanntestes Symbol der NS-Diktatur und werden mit zahlreichen Kriegsverbrechen der Waffen-SS in Verbindung gebracht.

Definition

Prolog

SS-Zivilabzeichen, endgültige Fassung

Die SS-Runen wurden aus zwei silbernen Sigrunen auf schwarzen Grund gebildet. Designer war der Grafiker und damalige SS-Sturmhauptführer Walter Heck, der nach der Machtergreifung Adolf Hitlers den Auftrag erhalten hatte, für alle NS-OrganisationenZivilabzeichen“ zu entwerfen. Diese wurden von den Betreffenden zum Zivilanzug getragen, wenn die entsprechende Uniform nicht erforderlich war.

Entstehung des SS-Zivilabzeichens

Für die SS entwarf Heck Anfang 1933 eine schwarz emaillierte Anstecknadel mit einem Kreis von Silberpunzen, in deren Mitte die silberfarbenen SS-Runen angebracht waren. Nach der Abnahme und Genehmigung seines Entwurfes durch Hitler überließ Heck alle Urheberrechte der SS unter Heinrich Himmler gegen eine symbolische Zahlung von 2,50 RM.[2] Himmler ließ das Design Hecks für ein zweites Modell noch einmal leicht überarbeiten, indem die Punzen durch einen silberfarbenden Streifen ersetzt wurden.

In seiner Negativform wurde das Zivilabzeichen Vorbild für das SS-Sportabzeichen, das auf Traininganzügen und sonstiger Sportbekleidung getragen wurde.

Siehe auch

Literatur

Fußnoten

  1. Mit Ausnahme der SS-Totenkopf-Wachverbände.
  2. Robin Lumbsden: The Allgemeine-SS, S. 102


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.