Staatenlosigkeit

Aus Deutsche Geschichte
(Weitergeleitet von Staatenlos)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Staatenlosigkeit, völkerrechtlicher Terminus zur Bezeichnung einer Person, die die RechtsstellungStaatsangehöriger“ in seinem Heimatstaat verloren hat und sich außerhalb dessen Staatsgebietes befindet. Synonym ist Heimatlosigkeit.

Definition

Der Terminus „Staatenlosigkeit“ ist eng mit der Staatsangehörigkeit verbunden und eine Folge der Nationalstaatsbildung des 19. Jahrhunderts. Die Staatenlosigkeit wird man getrieben durch Ausbürgerung, Vertreibung oder durch die Dismembration eines Gesamtstaates, der nun in viele Nachfolgestaaten zerfällt. Staatenlose unterliegen dem Fremdenrecht und teilweise dem Asylrecht des Gastlandes, in dem sie sich aufhalten.

Siehe auch


Info Sign.svg Hinweis: Dieser Artikel ist im Deutsche-Geschichte-Wiki entstanden. Der Inhalt dieser Seite ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert und darf entsprechend unter den dort genannten Bedingungen weiterverwendet werden.